Schulung persönliche Schutzausrüstung

Sicherheit auf Hubarbeitsbühnen

Videoerklärung

Weitere Informationen zur persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz wird Ihnen in folgenden Videos erklärt:

Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz

Achten Sie auf Gefahren und seien Sie vorbereitet:

  • Achtung Katapulteffekt/Peitscheneffekt!
  • Rammen der Bühne durch vorbeifahrende Fahrzeuge
    (Stapler, öffentl. Straßenverkehr)
  • Plötzliche Spannungsentladung des Auslegers beim Lösen einer Verkeilung/Fixierung in der Konstruktion/Baumkrone etc.
  • Schwingung des Auslegers bei nachgebendem Untergrund
  • Beim Überfahren von Unebenheiten in Arbeitsposition

PSAgA: Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz

Tragen ist Pflicht, wenn es in der Bedienungsanleitung des Arbeitsbühnenherstellers als verpflichtend angegeben ist. Heutzutage weisen die meisten Hersteller das Tragen von PSAgA verbindlich aus.

System Lift empfiehlt das Tragen auf allen Auslegerarbeitsbühnen:

  • selbstfahrende Teleskope
  • selbstfahrende Gelenkteleskope
  • LKW-Arbeitsbühnen
  • Anhängerarbeitsbühnen

Gesetze, Regeln, Informationen:

  • PSA-Benutzungsverordnung
  • Einsatz von PSAgA (DGUV Regel 112-198)
  • Schutz gegen Absturz (BGI 826)
  • Haltegurte und Verbindungsmittel für Haltegurte (DGUV Information 212-870)
  • Auswahl, Ausbildung und Befähigungsnachweis von Sachkundigen für persönliche Schutzausrüstungen gegen Absturz (DGUV Grundsatz 312-906)

Wo schlägt man die PSAgA an?

Anschlagen nur an ausgewiesenen Anschlagpunkten (in Boden- oder Kniehöhe) an der Arbeitsplattform, nicht außerhalb des Korbes an externen Strukturen.

Anschlagpunkte an Hubarbeitsbühnen müssen mindestens 3 kN Kraft aufnehmen können.

Worau ist bei der PSAgA zu achten?

  • Die Länge des Verbindungsmittels zwischen Anschlagpunkt und Auffangöse darf nicht mehr als 1,80 m betragen
  • Verbindungsmittel sind immer mittels Vorrichtung auf die kürzest mögliche Länge einzustellen, um einen Absturz über das Geländer zu vermeiden. Aus diesem Grunde sind sogenannte Höhensicherungsgeräte grundsätzlich zu bevorzugen, da sie sich automatisch auf die kürzeste Länge einstellen. Diverse Tests weisen das Höhensicherungsgerät als die sicherste und komfortabelste Option aus
  • Verbindungsmittel idealerweise mit energieabsorbierendem Bandfalldämpfer auswählen
  • Ganzkörpergurt (Auffanggurt) verwenden
  • Auf Körpergröße einstellen, festes Einstellen der Gurte. Schwere Verletzungsgefahr bei zu lockerer Einstellung
  • PSAgA muss vor jeder Benutzung vom Träger und mindestens jährlich von einer befähigten Person bzw. von einem Sachkundigen geprüft werden

Die PSAgA bei SYSTEM LIFT

Standard-Set mit Bandfalldämpfer

Auffanggurt AX20 (EN361)
Verbindungsmittel GB27R mit Bandfalldämpfer und Karabinerhaken FS51/AXK10
Rucksack

106,50 € netto zzgl. Mehrwertsteuer

Optional können die Sets auch mit Weste AX75 geliefert werden:

tl_files/System_Card_2015/PSA_06.jpg

227,00 € netto zzgl. Mehrwertsteuer

In unseren SYSTEM-CARD Bedienerschulungen erhalten Sie neben Schulung für den sicheren Umgang mit Hubarbeitsbühnen eine qualifizierte Einweisung für PSAgA.

SYSTEM LIFT empfiehlt

Profiset mit Höhensicherungsgerät

Für Hubarbeitsbühnen zugelassene Höhensicherungsgeräte haben sich in aktuellen Tests als die sicherste und komfortabelste Sicherungmethode herausgestellt

Auffanggurt AX20 (EN 361)
Höhensicherungsgerät EN360 Typ ACB 1,8 (speziell für den Hubarbeitsbühneneinsatz entwickelt)
Rucksack

161,50 € netto zzgl. Mehrwertsteuer

Optional können die Sets auch mit Weste AX75 geliefert werden:

tl_files/System_Card_2015/PSA_06.jpg

283,80 € netto zzgl. Mehrwertsteuer.

Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne rund um die Arbeitsbühnensicherheit!

04148 316